Saturday, October 21, 2017 01:25

Neue Powermeter im Radsport

Mit dem Stages Powermeter ist Ende 2013 ein – mit einem Kaufpreis von deutlich unter 1000,- Euro – sehr günstiger Powermeter auf den Markt gekommen. Der Stages Powermeter unterscheidet sich vor allem durch seine auf den ersten Blick sehr einfache Messtechnik aus. Mit nur ca. 19 Gramm Zusatzgewicht ist die komplette Messtechnik am linken Kurbelarm aufgeklebt.

Das diese auf den ersten Blick recht einfache Umsetzung nicht gleich auch schlechter sein muss, zeigt die Tatsache, dass das SKY Profiteam vom über Jahre hinweg als „Gold-Standard“ bezeichneten SRM Powermeter auf den Stages Shimano Dura-Ace 9000 Powermeter umgestiegen ist. Ein Hauptgrund für diesen Umstieg war nach Aussage des Teams die besonders gute Messgenauigkeit bei stark wechselnden äußeren Bedingungen. Viele Powermeter hatten bisher Probleme bei größeren Temperaturschwankungen, wie sie z.b. im Hochgebirge häufig vorkommen. Aber auch andere Hersteller wie die Quarq Powermeter haben dieses Problem der starkwechselnden Temperaturen durch eine interne Temperaturkompensation beseitigt.

Mit dem Garmin Vector Powermeter ist Ende 2013 ein weiteres System auf den Markt gekommen, dass vor allem durch die neue technische Umsetzung der Leistungsmessung auffiel. Bisherige Powermeter hatten die Leistung in der Tretkurbel oder der Hinterradnabe gemessen. Der Garmin Vector misst die Leistung in den Pedalen. Ein auf den ersten Blick großer Vorteil ist, dass man die Pedale sehr leicht zwischen verschiedenen Rädern wechseln kann. Allerdings muss man dabei beachten, dass für eine genaue Messung schon eine akkurate Montage notwendig ist. Optimal ist die Montage mit einem Drehmomentschlüssel.

Mit dem Garmin Vector S hat Garmin jetzt zur Eurobike 2014 zudem ein deutlich günstigeres Modell vorgestellt. Der Garmin Vector S Powermeter misst – wie auch der Stages Powermeter – nur auf der linken Seite. Das rechte Pedal wir beim Garmin Vector S ebenfalls mitgeliefert. Allerdings ist dieses Pedal ohne Messtechnik ausgestattet.

Ein großer Vorteil des Garmin Vector S gegenüber dem Stages System ist, dass man das System jederzeit durch ein Garmin Vector S Upgrade-Kit auf ein beidseitiges System aufrüsten kann.